Erfogreiche Teilnehmer zur Waffensachkundeausbildung

23.12.2017
Königs Wusterhausen. An den vergangenen Dezemberwochenenden hat der Kreisschützenverband Dahme-Spreewald seine Schützen in Königs Wusterhausen weitergebildet. Das Thema war das Recht zur Waffensachkunde. So hat jeder Sportschütze für den Besitz und Umgang mit einer Kleinkaliber- oder Großkaliberwaffe sowie deren Munition einen Sachkundenachweis zu erwerben. Hierfür wurden die 13 Teilnehmer in den Bereichen Waffentechnik, Waffenrecht, Munitionskunde, Ballistik sowie im Umgang mit der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes und als Standaufsicht während des Schießens durch den Kreisausbildungsleiter Manfred Konrad ausgebildet. Der Waffensachkundelehrgang wurde anschließend mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Alle Anwärter, u.a. aus Lübben und Luckau, bestanden den Sachkundetest und sind nun als Neulinge berechtigt eine Groß- bzw. Kleinkaliberwaffe für schießsportliche Zwecke zu besitzen.
 
Bericht von Wilhelm Tarnow